Zu starke Brille tragen

Akkomodieren, Fusionieren, Lichtbaden, Lichtblitzen, Palmieren, Visualisieren u.a.

Zu starke Brille tragen

Beitragvon kartoffelbrei » 18.10.2008 20:25

Hallo,

Ich habe mal eine frage: wenn man eine zu starke Brille trägt, dann verschlechtern sich die augen ja. aber wie schnell geht das?

ich hatte die letzten tage / woche meine brille kaum auf, nur am montag einmal beim sport ( ca 2 stunden) und eben einmal, weil ich auto fahren musste (ca 3 stunden insgesamt).

außerdem brauche ich se in manchen vorlesungen an der uni. ich versuche jetzt aber, immer ohne zu sitzen und sie nur aufzusetzen, wenn etwas wichtiges angeschrieben wird / der overhead-projektor an ist un der jeweilige professor nicht ausführlich seine punkte ansagt. wir haben einen professor, da kann ich raten, was er anschreibt, weil er die begriffe immer extra nennt.

ich habe jetzt aber angst, da ich nch keine unterkorrigierte brille habe, dass durch dieses aufsetzen der brille meine augen wieder schlechter werden - ist meine sorge da unbegründet oder wie schnell treten da denn wieder verschlechterungen eni?

falls jemand noch tipps hat, was ich tun sollte, außer, mir eine unterkorrigierte Brille zu besorgen, immer her damit!

LG!
kartoffelbrei
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 26
Registriert: 04.08.2008 20:52

Zu starke Brille tragen

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon Alex-Lm » 19.10.2008 15:20

Also sehr schnell werden sich deine augen sicher nicht verschlechtern, es ist nur wahrscheinlich, dass sich deine Augen allmählich an die zu starke Brille anpassen.
Eine Brille, die deinen Sehfehler zu 100% verbessert, ist auf längere Sicht eher nicht empfehlenwert, aber wenn du keine unterkorrigierte Brille hast, würde ich dir auf jeden Fall raten dir 1. so schnell wie möglich eine unterkorrigierte Brille zu besorgen und 2. solange deine andere Brille in den Vorlesungen aufzusetzen, denn die ständige Unschärfe kann zu Konzentrationsschwächen und damit zu Leistungsabfall führen , was ich in einem Hochschulstudium nicht riskieren würde.
Ich empfehle dir auch, für die Vorlesungen eine nur leicht unterkorrigierte Sehhilfe zu benutzen (für einen Visus von etwa 0,8 ), nicht nur wegen der Konzentration, sondern auch weil du ansonsten nicht richtig mitschreiben kannst und oft im Stress bist.
Nach den Vorlesungen kannst du ja, wenn du willst, stärker unterkorrigieren.
Viele Grüße ,alex
Benutzeravatar
Alex-Lm
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 61
Registriert: 28.03.2008 11:07
Wohnort: München

Re: Zu starke Brille tragen

Beitragvon Nicole » 20.10.2008 19:26

Hallo "kartoffelbrei",

kartoffelbrei hat geschrieben:Hallo,

Ich habe mal eine frage: wenn man eine zu starke Brille trägt, dann verschlechtern sich die augen ja. aber wie schnell geht das?

ich hatte die letzten tage / woche meine brille kaum auf, nur am montag einmal beim sport ( ca 2 stunden) und eben einmal, weil ich auto fahren musste (ca 3 stunden insgesamt).


Mit einer ZU starken Brille wirst du etwas übersichtig (weitsichtig).
Wenn du sie nur selten trägst, schadet es nicht.

lg
Bibi :wink:
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2815
Registriert: 23.11.2006 18:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon kartoffelbrei » 25.10.2008 01:40

Hallo!

Nicole, jetzt verwirrst du mich. Denn ich dachte, dass, wenn ein normalsichtiger z.B. eine -5 Diptrien-Brille trägt, die augen so anpasst,dass er damit klar sehen kann.
deswegen dachte ich, wenn ich jetzt ein bisschen trainiere und die brille so wenig wie oft aufhabe, dann verbessern sich meine augen ja. Wenn ich dann die (nun zu stark gewordene) brille für kurze zeit aufsetze, verstärkt sich doch die kurzsichtigkeit wieder, oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Wenn ich jetzt auch noch eine weitsichtigkeit entwickle, ist das ja gar nicht gut.


Nunja zur Häufigkeit: Hatte sie am Montag ca. 3,5 stunden an, seitdem nicht mehr diese woche. ich denke, dass das noch im rahmen des Erträglichen sein sollte.



Zu den Vorlesungen: Ich lass die brille da jetzt weiterhin weg, ich setze mich dafür oft sogar in die 1. reihe (wir haben sowieso immer total volle hörsääle, vorne sind meistens noch plätze frei). Und ob der, der mir vorne etwas erzählt scharf ist oder nicht, macht für mich keinen unterschied. Und sehr wenige Professoren bei uns nutzen Overhead oder Laptop/Beamer. Ich könnte auch die augen schließen :D

Aber dass ich eine uterkorrigierte brauche, ist für mich gar nicht mehr so klar, weil ich v.a. die beiträge von sven da interessant finde, nach denen man am Besten gar keine brille trägt. ich muss auch sagen, solange ich keine personen erkennen oder dinge / kennzeichnen lesen muss / möchte / verscuhe, klappt es sehr gut.

ich habe jetzt auch mit kickboxen angefangen, da trage ich auch nie meine brille, das geht auch super ohne. ich kann auch erkennen, was unser trainer am andern ende der halle vormacht, ich kann ihn nur nicht scharf sehen.
kartoffelbrei
Junior Mitglied
Junior Mitglied
 
Beiträge: 26
Registriert: 04.08.2008 20:52

Beitragvon Nicole » 25.10.2008 09:27

Hallo

kartoffelbrei hat geschrieben:Nicole, jetzt verwirrst du mich. Denn ich dachte, dass, wenn ein normalsichtiger z.B. eine -5 Diptrien-Brille trägt, die augen so anpasst,dass er damit klar sehen kann.


Eine + Brille macht kurzsichtig, eine - Brille weitsichtig, wenn man sie trägt.

Weitsichtigkeit kann man bis zu einem gewissen Grad ausgleichen durch Akkomodation.

Ich habe letztens meinen Kids eine Lesebrille zum Testen gegeben, mit +1,5 dpt. Damit sie mal sehen, wie ich ungefähr OHNE Sehhilfe sehe. :wink:
Sie waren sehr erstaunt, dass sie die Sehtafel damit nicht mehr lesen konnten.

Früher trug ich harte Kontaktlinsen. Die paar Male, wo ich dann beim Optiker die neue Brille abgeholt habe, hatte ich die Linsen dann auch im Auge und noch zum Anprobieren (Sitz im Gesicht und die Bügel) die neue Brille drüber. Da haben sich die Optiker schon oft gewundert, wie ich mit Linsen UND Brille überhaupt scharf sehen konnte. Es dauerte immer einen kleinen Moment, bis das Bild scharf war, aber es ging dann. :wink:

In der heutigen Zeit gibt es immer Momente, wo man eventuell eine Brille tragen muss, die dann vielleicht etwas zu stark ist.
Und dann schadet es den Augen NICHT, wenn man diese kurz trägt.

Sollte man jedoch öfters Autofahren müssen über längere Zeit, wäre eine passende Brille angesagt.
Ich kann eine zu starke Brille inzwischen nicht länger als 10 Minuten beim Autofahren ab. Dann bekomme ich Kopfschmerzen - typische Beschwerden bei Übersichtigen.

lg
Nicole
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2815
Registriert: 23.11.2006 18:50
Wohnort: bei Hamburg


Zurück zu Diskussionsforum rund um das Thema Augentraining

 


  • Ähnliche Beiträge
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron