Augentraining-Tagebuch

Hier ist Platz für alle kleinen und grossen Erfolge auf dem Weg zur Verbesserung der Sehleistung. Ausserdem könnt ihr euch hier vorstellen.

Beitragvon Martin/T. » 14.07.2010 15:31

Liza hat geschrieben:Ich mache immer noch Fusionsuebungen, in Konvergenz bin ich mittlerweile Profi, Divirgenz klappt nicht so gut.


Was ist denn Divergenz?

Es mehren sich für mich die Hinweise, dass es das geben müsse (im normalen Sehen). Aber erklären kann ich mir das nur, wenn die gelben Flecke (Netzhaut"mitten") in Wirklich neben, nach außen verschoben von der anatomischen Mitte des Auges sein sollten, und so bei Parallelstellung der Sehachsen (wie für die Ferne) die Augen tatsächlich divergieren.

Wenn das so ist, ab welcher Entfernung entsteht dann Divergenz?

:?:
Benutzeravatar
Martin/T.
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 604
Registriert: 22.12.2008 18:33
Wohnort: Im Taunus, Gegend Wiesbaden

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon Liza » 14.07.2010 18:00

Hi Martin!

Hier gibt es eine Erklaerung zu Divirgenz:

http://www.eyecanlearn.com/#Eye%20Teaming%20Skills

LG

Liza
August 2009: links -5.25 Cyl. -0,5, rechts -1.25
April 2010: links -5.0 Cyl 0, rechts -0.5
August 2013: links -4.75 Cyl -0.5 (160 Grad), rechts -0.75 Cyl 0
Liza
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 140
Registriert: 17.08.2009 13:50

Beitragvon Liza » 25.08.2010 20:51

Die Zeit ist nun gekommen, sich wieder zu melden...

Ich habe mir vor einiger Zeit von der Optometristin die Augenwerte messen lassen, leider hat sich nichts geaendert. Das ist einerseits frustrierend, andererseits habe ich ja speziell zur Verbesserung der Dioptrien in der letzten Zeit fast nichts gemacht, ausser immer wieder in die Ferne zu schauen. Ansonsten habe ich nur Uebungen zur Augenkoordination gemacht.

Ansonsten, wenn ich mir so ueberlege, hat die Verschlechterung meines Sehvermoegens mind. 15 Jahre gedauert. Da habe ich eigentlich immer wieder "Uebungen" zur Verschlechterung der Dioptrien gemacht: zu viel Naharbeit, zu wenig in die Ferne sehen... Vielelicht brauchen die Augen zur Verbesserung auch so eine lange Zeit wie zur Verschlechterung? Ich wuerde ja gerne mehr ueben, aber das kriege ich in meinen Alltag einfach nicht rein. ich bin schon froh, wenn es 15 Minuten am Tag sind.
August 2009: links -5.25 Cyl. -0,5, rechts -1.25
April 2010: links -5.0 Cyl 0, rechts -0.5
August 2013: links -4.75 Cyl -0.5 (160 Grad), rechts -0.75 Cyl 0
Liza
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 140
Registriert: 17.08.2009 13:50

Beitragvon Martin/T. » 06.01.2011 19:19

Liza hat geschrieben:Hi Martin!

Hier gibt es eine Erklaerung zu Divirgenz:

http://www.eyecanlearn.com/#Eye%20Teaming%20Skills

LG

Liza


Ich hab jetzt dieser Tage noch mal in die Divergenzübungen unter Lizas Links geschaut (Link zu den Bildern) und festgestellt, dass sich in dem halben Jahr eine Menge getan hat. Im Juli hatte ich noch keine Chance, die Augen für mehr als einen Sekundenbruchteil hinter die Monitorebene zu richten, jetzt klappt es schon ganz gut und auch für längere Zeit.

Es ist wieder ein bisschen schwerer geworden seit ich vor einigen Tagen die Prismenbrille für die Naharbeit (diesmal wohl endgültig für den Regelfall) beiseite gelegt habe, aber es geht immer noch. Die Prismenbrille (die ich seit März/April trage) hat auf jeden Fall entscheidenden Anteil an diesem neugewonnenen "augengymnastischen Spielraum", von dem ich glaube, dass er für entspanntes Sehen gut ist, - auch wenn Optiker von derlei Übungen sogar eher abraten.

Was noch nicht richtig klappt ist den räumliche Eindruck in diesen "falsch fusionierten" Mittelbildern herzustellen. Dazu ist einfach noch zu viel Ungleichgewicht zwischen meinen Augen, und auch die Höhenfehlstellung spielt (noch?) etwas hinein.

Interessant ist noch, dass ich jetzt an der Katze erkenne, dass ich tatsächlich inzwischen überwiegend mit dem linken Auge sehe: den Schwanz hat sie immer, das Band muss ich mir meistens erst "dazuholen". Und wenn mal die Augen wieder zusammenziehen, bleibt in der Mitte das Bild vom linken. Diese Umkehr ist über mein erstes Trainingsjahr (2009) gekommen, als ich viel mit (Teil)Abklebungen des rechten gearbeitet hatte. Wegen der immer noch nicht ganz überwundenen Instabilität des linken Fern-Scharfstellung ist dadurch das subjektive Sehgefühl bis heute eher belasteter als bis 2008, wo ich noch merklich schlechter sah als heute.

:wink:

Wie kommst Du voran, Liza? Hast Du an Deinen tollen Fortschritt rechts ein bisschen weiter anknüpfen können? Nimmst Du noch Stunden?

:?:

---------------------------------------------

Nachtrag, 15.2.11:
Sechs Wochen in die Zeit nach der Prismenbrille und vermutlich nur noch wenige Wochen vor dem Ende aller alltagsrelevanten Beschwerden sehe ich bei den Divergenzübungen fast einwandfrei: also rechtes Auge sieht gleichberechtigt mit (Schleife an der Katze) und Räumlichkeit ist fast immer wenigstens erahnbar. Was noch fehlt ist vor allem, dass es an den Kreisen noch allzu sehr eiert. Aber ein bisschen was kommt auch daher, dass meine Augen leicht ungleich hoch stehen und dadurch Dinge in der Nähe unterschiedlich hoch wahrgenommen werden müssen, wenn ich wie für die Ferne parallel blicke.
Zuletzt geändert von Martin/T. am 15.02.2011 17:01, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Martin/T.
Lebende Forenlegende
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 604
Registriert: 22.12.2008 18:33
Wohnort: Im Taunus, Gegend Wiesbaden

Beitragvon Liza » 07.01.2011 06:32

Hi Martin! Schoen von dir zu hoeren. :)

Ich muss gleich zur Arbeit, deswegen ein kurzes Update:

Ich nehme noch Verhaltensoptometrie-Stunden, dabei trainiere ich beidaeugiges Sehen. Ich trainiere allerdings nur so 5-7 Minuten am Tag, und bald ist der Training abgeschlossen.

Ich trage jetzt fast immer die Fernsicht-Brille, damit meine Augen, die ja so ungleich sind, zusammenarbeiten koennen. Bei Naharbeit schaue ich oefters in die Ferne, das ist schon zu einer Gewohnheit geworden. Die Nahsichtbrille habe ich in den letzten Monaten vernachlaessigt, vielleicht sollte ich wieder damit anfangen.

Mein Sehvermoegen hat sich nicht verbessert, denke ich. Zumindest vom Gefuehl her. Aber mit beiden Augen zu sehen ist eine angenehme Sache! Ich ermuede nicht mehr so schnell bei Naharbeit.

Im Maerz habe ich einen Augenarzt-Termin, zur Kontrolle. Ich bin mal gespannt und werde berichten, wenn es soweit ist. :)
August 2009: links -5.25 Cyl. -0,5, rechts -1.25
April 2010: links -5.0 Cyl 0, rechts -0.5
August 2013: links -4.75 Cyl -0.5 (160 Grad), rechts -0.75 Cyl 0
Liza
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 140
Registriert: 17.08.2009 13:50

Beitragvon Liza » 03.03.2011 13:33

Gestern war ich beim Augenarzt. Die Sehstaerke ist seit April 2010 gleich geblieben, wie ich es auch vermutet habe. Ich habe ja auch keine Uebungen gemacht, ausser oft in die Ferne zu schauen.

Bald ist meine Zeit bei der Verhaltensoptometristin vorbei. Mein beidaeugiges Sehen klappt jetzt viel besser, insoweit bin ich sehr zufrieden. Der Verbesserung der Sehstaerke wird in Verhaltensoptometrie wohl nicht so eine grosse Bedeutung beigemessen.

Ich mache jeden Tag verschiedene Uebungen zur Augenkoordination, so ca. 10 Minuten am Tag. Ich denke, wenn der Training vorbei ist, kann ich wieder mit der Sehtafel ueben und die 3-Phasen-Uebung machen, vielleicht laeuft es dann besser.
August 2009: links -5.25 Cyl. -0,5, rechts -1.25
April 2010: links -5.0 Cyl 0, rechts -0.5
August 2013: links -4.75 Cyl -0.5 (160 Grad), rechts -0.75 Cyl 0
Liza
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 140
Registriert: 17.08.2009 13:50

Vorherige

Zurück zu Erfolgsgeschichten und Vorstellungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron