pollenallergie / augenbad

Alternative Methoden, Naturheilkundliches, usw.

pollenallergie / augenbad

Beitragvon emt » 11.04.2008 13:24

hallo,

ich leide derzeit sehr unter dem pollenflug der birkenpollen hier in wien. seit 2 wochen extrem hohe werte .. ich hoffe es regnet bald mal richtig für ein paar stunden wieder den ganzen staub runter. aber gestern habe ich 1 woche la gomera gebucht, eine insel kleiner wie wien und das hotel direkt am meer. freu mich schon auf die meerluft ohne birkenpollen - und die augen werden sich wohl auch über die neue umgebung und das schweifen des blicks über den horizont freuen :)

jedenfalls werden auch die augen sehr in mitleidenschaft gezogen. livostin hilft bei mir generell sehr gut. jetzt habe ich mir auch noch ein augenbad zugelegt, gibts um 1 euro in der apotheke. ich verwende dafür das salzwasser, das ich auch für die nasendusche im einsatz habe - und mit beidem kann man wunderbar die pollen aus augen und nase spülen. übrigens ist das augenbad auch super zum aufweichen von angeklebten weichen linsen!

lg e.
Benutzeravatar
emt
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 153
Registriert: 18.01.2008 18:21
Wohnort: n 48° e 16° - wien

pollenallergie / augenbad

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Beitragvon peddy » 11.04.2008 13:37

Vor Allergien bin ich zum Glück verschont geblieben, aber ich kann sehr gut nachempfinden wie es den Betroffenen geht.

Ich wünsche dir auf jeden Fall einen schönen Urlaub :schönes Wetter:
Liebe Grüße
Patrick
peddy
Foreninventar
Foreninventar
 
Beiträge: 1191
Registriert: 30.01.2007 08:21
Wohnort: bei Mainz

Beitragvon emt » 11.04.2008 13:44

hallo peddy,

eine gute entscheidung keine allergie zu haben ;)
angeblich sind 20 % der menschen von allergien betroffen.
naja, jedenfalls ein guter grund mal auf urlaub zu fahren für mich :)
und ende april ist der spuk dann meistens auch vorbei ..
und bin schon gespannt wie der urlaub auf die augen wirkt.

lg e.
Benutzeravatar
emt
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 153
Registriert: 18.01.2008 18:21
Wohnort: n 48° e 16° - wien

Beitragvon Nicole » 11.04.2008 14:06

Hallo e.,

dann wünsche ich dir eine beschwerdefreie Zeit.

Ich habe es mir vor einigen Jahren "abgewöhnt" auf Pollen zu reagieren und bin seitdem ohne Beschwerden. Früher litt ich von Anfang Mai bis Ende September. :(

lg
Nicole
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2828
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon emt » 11.04.2008 19:33

bei mir ist nur die birke im april wirklich schwierig.
und wie abgewöhnt?? mit hilfe von kinesiologie/homöopathie/bioresonanz oder ähnlichem? ist zwar off-topic aber interessiert mich sehr.

lg e.
Benutzeravatar
emt
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 153
Registriert: 18.01.2008 18:21
Wohnort: n 48° e 16° - wien

Beitragvon Nicole » 11.04.2008 19:46

Mit Homöopathie.
Eigentlich hatte ich das Mittel wegen anderer Beschwerden gewählt.
Als ich einen Tag nach der Einnahme mit dem Fahrrad an einer Wiese, die gerade gemäht wurde, entlangfuhr, tränten und juckten meine Augen nicht wie sonst und auch die Nase lief nicht mehr.

Wenn jetzt im Frühjahr (wie auch in den letzten Jahren) die Leute darüber klagen, dass irgendwas blüht, merke ich nichts davon. :lol:

Brauchte ich früher eine Packung Taschentücher am Tag, brauche ich heute höchstens ein halbes morgens nach dem Aufstehen, und das nicht mal täglich.

Das Mittel wurde aufgrund der gesamten Symptome ausgesucht, nicht wegen einer einzigen Beschwerde. Also in Richtung konstituionell.

lg
Nicole
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2828
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon emt » 11.04.2008 20:28

aha - verstehe. naja, hab mal homöopathie ausprobiert, aber irgendwie hat das nicht so toll geklappt. vielleicht sollt ich das nochmal versuchen. bei mir wirds eindeutig von jahr zu jahr besser immerhin - mit hilfe von verschiedenen therapien. akupunktur wär glaub ich auch noch einen versuch wert.

lg e.
Benutzeravatar
emt
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 153
Registriert: 18.01.2008 18:21
Wohnort: n 48° e 16° - wien

Beitragvon sven » 11.04.2008 21:45

Hallo emt,

ich hab es mir auch abgewoehnt. Es ist eigentlich ganz einfach. Du musst das machen, was die Allergie schlimmer macht, also immer feste drauf, dann gewoehnt sich der Koerper einfach an die Pollen.
(ist uebrigens dasselbe Prinzip was die in der Homoepazie benutzen)

Schoene Gruesse

Sven
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1402
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon Nicole » 12.04.2008 07:27

sven hat geschrieben:Du musst das machen, was die Allergie schlimmer macht, also immer feste drauf, dann gewoehnt sich der Koerper einfach an die Pollen.
(ist uebrigens dasselbe Prinzip was die in der Homoepazie benutzen)


:shock:

Das stimmt nicht!
Homöopathie "arbeitet" anders.
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2828
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon emt » 12.04.2008 07:34

bei homöopathie gehts um feinste dosierungen, also keine hammerschlagmethode. ich finde schon die gewalt-sprache unangenehm und werde sicher in keiner weise über meinen körper drüberfahren. das ist ohnehin das, was im alltag allzuoft und allzuschnell passiert - und auch der traditionelle weg, nicht zuletzt eingeschlagen durch den einfluss der katholischen kirche - bei dem der körper so weit wie möglich verleugnet wird. ich möchte eher meine wahrnehmung schärfen, wann etwas genug ist - von essen bis arbeit usw.

lg e.
Benutzeravatar
emt
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 153
Registriert: 18.01.2008 18:21
Wohnort: n 48° e 16° - wien

Beitragvon sven » 12.04.2008 09:56

Ist ja deine Allergie. Meine ist nach jahrzehntenlangen Problemen weg.

Es ist auch uebrigens dasselbe was der Norbekov macht, aber es ist mir echt egal, behalt sie einfach.

Dein Koerper ist stark und gesund du glaubst es nur nicht, das ist alles was ich sage ! Der vertraegt das. Die Symptome sind nicht Zeichen seiner Schwaeche sondern seiner Anpassunsfaehigkeit. Durch das Verstaerken der Sympthome wird eine beschleunigte Anpassung hervorgerufen. Ich habe mir das nicht ausgedacht, sondern es bei mir sehr sehr oft beobachtet.

@Nicole: Natuerlich verstaerken die bei der Homoepatie auch die Sympthome, nichts anderes habe ich gesagt.

Schoene Gruesse

Sven
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1402
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

Beitragvon Nicole » 12.04.2008 11:11

sven hat geschrieben:@Nicole: Natuerlich verstaerken die bei der Homoepatie auch die Sympthome


Nein.
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2828
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon Seh-Teufel » 12.04.2008 14:22

Im Prinzip ist Homöopathie nichts anderes als ein Placebo mit esotherischem Drumherum.

Aber solang da ganze Hilft kann man über diese Tatsache ruhig etwas hinwegsehen :roll:
Seh-Teufel
Profi Mitglied
Profi Mitglied
 
Beiträge: 124
Registriert: 23.10.2007 16:03

Beitragvon Nicole » 12.04.2008 14:31

Seh-Teufel hat geschrieben:Im Prinzip ist Homöopathie nichts anderes als ein Placebo mit esotherischem Drumherum.


Das darfst du gerne weiter so sehen.

Ich sehe anderes bei Kindern und Tieren.
Anfängerübungen

10 Tipps

sehimpulse.de

Von -2,5/-2,75 dpt auf keine Sehhilfe mehr im Alltag, manchmal noch eine gute Restdioptrie v.a. beim Autofahren
Benutzeravatar
Nicole
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2828
Registriert: 23.11.2006 17:50
Wohnort: bei Hamburg

Beitragvon sven » 12.04.2008 19:27

Nicole hat geschrieben:
sven hat geschrieben:@Nicole: Natuerlich verstaerken die bei der Homoepatie auch die Sympthome


Nein.

http://de.wikipedia.org/wiki/Homöopathie

Zitat:
"Das entscheidende Auswahlkriterium für ein homöopathisches Arzneimittel ist demnach, dass es an Gesunden ähnliche Symptome hervorrufen kann wie die, an denen der Kranke leidet. "

Das ist was ich sage. Die niedrige Dosierung bewirkt nur das es nicht so schnell geht.
Schoene Gruesse

Sven
Benutzeravatar
sven
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1402
Registriert: 27.01.2007 17:54
Wohnort: Hilden nahe bei Düsseldorf

von Google

Google

Kostenlos registrieren und Werbung ausblenden.
 

Nächste

Zurück zu Sonstige Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron